Andacht 09/2019:

Die Wahrheit

Ich sah einmal in einer DDR-Zeitschrift die Karikatur eines polnischen Zeichners. Sie zeigte einen Mai-Umzug. Durch die Straßen einer Stadt zogen viele Menschen mit Plakaten. Auch die Häuser waren mit zahllosen Plakaten geschmückt. Auf allen stand die gleiche Losung:"2+2=5". Nur an einem Fenster war eine Person zu sehen, die ein Schild mit der Aufschrift "2+2=4" hochhielt.
Diese Karikatur nahm Verhältnisse jener Tage aufs Korn, wo es weniger um die Wahrheit, aber viel um Propaganda ging.

Zur Zeit denke ich vermehrt an diese originelle Zeichnung. Wir leben in Zeiten, wo dank moderner Medien Propaganda neue, ungeahnte Möglichkeiten hat. Mit Propaganda meine ich die gezielte Beeinflussung von Menschen mit allen, auch unredlichen Mitteln. Man kann heute sehr schnell Stimmung machen mit Halbwahrheiten oder Falschmeldungen. Wenn nun auch noch im Wochentakt darüber informiert wird, welche Stimmung gerade im Lande herrscht, frage ich mich, wozu das denn gut sein soll? Soll irgend eine Mehrheitsstimmung etwa Politikern den Weg weisen, oder die Wahrheit? Menschen, die sich nicht der Wahrheit verpflichtet sehen, traue ich jedenfalls nicht über den Weg!
Aber gibt es sie überhaupt noch, die Wahrheit? Hat inzwischen jeder seine eigene? Ist das wahr, was die Mehrheit dafür hält? Die Wahrheit ist gelegentlich unbequem und schon von daher nicht mehrheitstauglich.
Doch, es gibt sie! Die Wahrheit ist schon vor uns da. Und sie ist nicht deshalb tot, weil wir sie totschweigen. Es ist auch nicht heute dies und morgen das wahr. 2 plus 2 ist immer 4. Für Christen ist die Wahrheit eine Person. Jesus hat von sich gesagt: "Ich bin die Wahrheit" (Joh.14,6). Gott ist das Maß aller Dinge und nicht der Mensch. Von ihm erfahren wir die Wahrheit über das Leben (Joh.17,17). Wer diesen Kompass verachtet, darf sich nicht wundern, wenn ihm die Orientierung im Leben verloren geht. Wer die Wahrheit sucht, sollte sich Gott zuwenden. Bei vielen unserer Fragen reicht es aber schon, wenn wir selbst einmal 2 und 2 zusammenzuzählen.

Pastor Christoph Döllefeld, Pastor iR. aus Aue-Lauter

Vernetzt im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (BEFG) in Deutschland K.d.ö.R.

Wir sind Mitglied im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland K.d.ö.R. Darüber hinaus gehören weitere Gemeinden zu unserem Landesverband.


Ein folgenreicher Traum

Omid Homayouni ist seit 2016 Referent für Integration und Migration im Landesverband Nordwestdeutschland. Jetzt wurde er in der EFG Delmenhorst ordiniert.

15.10.2019

Treffen der europäischen Baptisten

Das EBF Council, die Ratstagung der Europäischen Baptistischen Föderation, fand vom 25. bis 28. ...

07.10.2019

nach oben