Jahreslosung 2019

Gerechtigkeit für alle

Impuls 05/2017:

Die folgende Geschichte soll sich vor reichlich 200 Jahren in einer Kleinstadt in den Vereinigten Staaten von Amerika zugetragen haben. Vor Gericht stand ein Mann, ein Obdachloser. Sein Delikt: er hatte Brot gestohlen. Es war ein sehr kalter Winter, er hatte Hunger. Nach Klärung des Sachverhalts und Urteilsfindung erklärte der Richter den Anwesenden, er sei als Richter an das Gesetz gebunden und das fordere in jedem Fall eine Bestrafung ohne Ansehen der Person. So sprach er „im Namen des Volkes“ den Obdachlosen für schuldig und verhängte eine Strafe von 10$. Aber er verhängte auch eine Strafe von 50 Cent gegen alle anwesenden Bürger, weil sie in einer Stadt lebten, die es hinnehme, dass Menschen so handeln müssten. Noch an Ort und Stelle wurden 47 $ und 50 Cent eingesammelt. –

April-Andacht

Impuls 04/2017:

Der Monatsspruch für den Monat April:

               Was sucht ihr den Lebenden bei den Toten?
               Er ist nicht hier, er ist auferstanden.

                                                                                                   Lukas 24, 5-6

Die letzten Tage haben die Jünger miterlebt, wie Jesus von Soldaten verhaftet, vom Volk ausgebuht und von den Mächtigen zu Tode verurteilt wurde. Hilflos haben sie zugesehen, wie Jesus gekreuzigt wurde und wie er starb. Nun ist er tot.

Grau ist ehrenwert

Impuls 03/2017:

Zu Mark Twain kam ein Siebzehnjähriger und beklagte sich: „Ich verstehe mich mit meinem Vater nicht mehr. Jeden Tag haben wir Streit. Er ist so rückständig, hat keinen Sinn für moderne Ideen. Was soll ich machen? Ich laufe aus dem Haus.“ Mark Twain antwortete: „Junger Freund, ich kann dich gut verstehen. Als ich siebzehn Jahre alt war, war mein Vater genauso ungebildet. Es war kein Aushalten. Aber habe Geduld mit so alten Leuten. Sie entwickeln sich langsamer. Nach zehn Jahren, als ich 27 war, hatte er so viel dazugelernt, dass man sich schon ganz vernünftig mit ihm unterhalten konnte. Und was soll ich dir sagen? Heute, wo ich 37 bin – ob du es glaubst oder nicht – wenn ich keinen Rat weiß, dann frage ich meinen alten Vater. So können die sich ändern.“

Einen großen Fang machen

Impuls 01/2017:

Die halbe Nacht waren sie auf den Beinen. Mussten Brötchen für ihre Familien verdienen. Eigentlich waren die Witterungsverhältnisse ganz günstig, um mit einem Boot voller Fische zurückzukommen. Aber daraus wurde nichts - weder mit den Fischen noch mit dem Brötchenverdienen. Wir können uns vorstellen, wie enttäuscht die Männer waren. Sie hatten sich voll reingehängt, mit allem, was sie hatten - und am Ende standen sie doch mit leeren Händen da. -

Kopf oder Herz?

Impuls 12/2016:

Seit etwa einem halben Jahr lässt mich diese Frage nicht mehr los: Sind wir als Christen schon so „verkopft“, dass wir uns nur noch mühsam und routiniert durch unser Leben schleppen, ohne dass etwas von einer Leidenschaft und Begeisterung für Jesus nach außen ausstrahlt? Wir glauben an irgendwelche Dogmen und Glaubenssätze, haben sie sozusagen verinnerlicht, aber eine überschäumende Freude spürt man bei uns nicht ab. Vor kurzem war ich eingeladen zu einem Mitarbeitergespräch in einer aufbrechenden Gemeinde. Wow, war das cool! Diese leuchtenden Augen, wenn sie über Jesus sprachen, wenn sie uns ihre Vision vor Augen malten und von ihren geistlichen Erfahrungen berichteten! Ich dachte zurück an eine Gemeindegründungsphase in meinem Dienst, wo wir Ähnliches erlebt haben.

Das Leben ist schön!

Impuls 11/2016:

Persönlich kenne ich ihn nicht, habe ihm aber schon bei einigen Interviews zugehört und auch Persönliches von ihm gelesen. Genug jedenfalls, um beeindruckt zu sein. Die Rede ist von Bernd Hock aus Pinneberg. Wenn er die Stimme von Willy Brandt parodiert, meint man, der frühere Bundeskanzler sei von den Toten auferstanden. Wenn er mit seiner gelben Stoffpuppe Erwin auf die Bühne tritt, bringt er einen Saal voller Kinder zum Toben. Bernd Hock ist ein hochbegabter Mensch mit Unterhalter-Qualitäten. Und: Er ist schwer behindert.

Vernetzt im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (BEFG) in Deutschland K.d.ö.R.

Wir sind Mitglied im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland K.d.ö.R.


Soforthilfe für Malawi, Mosambik und Sierra Leone

Die Katastrophenhilfe des BEFG unterstützt die Opfer der Überschwemmungen und des Zyklons Idai in Mosambik und Malawi sowie die Opfer eines Feuerausbruch in Sierra Leone mit einer Soforthilfe in einer Gesamthöhe von 41.000 Euro. .

21.03.2019

Christus im Handeln sichtbar werden lassen

Die EFG Hamm hat sich auf die Suche gemacht, wie sie in der Nachfolge Christi gesellschaftspolitisch aktiv werden kann. Dabei hat sich dabei Martin Luther King zum Vorbild genommen..

21.03.2019

interner Bereich

Besuchen Sie auch

GJW

 

Oncken