Dezember-Andacht

Impuls 12/2018:

Monatsspruch Dezember 2018:

Als sie den Stern sahen, wurden sie hocherfreut.
Matth. 2, 10 (L)

Liebe Leser,
Manchmal denke ich mir als Deutscher, dass wir uns ziemlich schwertun, wenn es um die Gefühlswelt der Menschen der Bibel bzw. des Orients geht. Das geht mir nicht nur so, wenn ich ans Erzgebirge denke. Ich habe schon öfter wahrgenommen, dass Freude als ein Lächeln, ein Lachen, ja sogar auch ein Hüpfen und Jubeln sein kann. Das sehe ich besonders bei Sportveranstaltungen. Gerade wenn im Fußball die Lieblingsmannschaft gewinnt, dann flippt man im Stadion schon mal aus. Oder in der Kneipe, wenn man mit Freunden begeistert ist.

Da versuche ich mir manchmal vorzustellen, wie eine solche Gefühlsregung in unseren Gemeinden aufgefasst wird, wenn wir von Gott und seinem Wirken so begeistert wären. Stellt euch vor wir jubeln im Gottesdienst vor Begeisterung und Freude über die von Gott geschenkte Erlösung?

Gerade jetzt kurz vor Weihnachten, wo wir uns auf das Kommen Christi freuen. Ja, es gibt sogar Leute, die freuen sich über die Zeit, die sie als Familie verbringen können :-)

Wenn wir uns den Monatsspruch anschauen, dann ist der zunächst typisch deutsch übersetzt. Im Griechischen sieht das Ganze schon anders aus. Dort wird diese Freude mit vier Worten beschrieben. Da steht dann: Als sie den Stern sahen freuten sie sich mit großer, überschwänglicher Freude. Mit großer, überschwänglicher Freude freuen.

Für mich, als Mitteleuropäer und gesetzter Deutscher, ist das eine ganz schöne Herausforderung. Es bedeutet doch, dass ich aus mir herausgehen soll. Ja, dass ich sogar, ich wage es mal auszusprechen, die Kontrolle über meine Freude verliere. Es gibt scheinbar eine Freude jenseits von meinen kulturellen Engpässen mit der ich mich, auch gerade in der Vor- und Weihnachtszeit, anstecken lassen darf.

Die Weisen aus dem Morgenland bekamen die übersprudelnde Freude, als sie gemerkt haben, dass sie hier richtig sind.

Bei Jesus sind wir richtig. Also dürfen wir uns auch richtig darüber freuen.

In diesem Sinne wünsche ich uns eine gesegnete und vor Freude übersprudelnde Advents- und Weihnachtszeit.

Pastor Hagen Dammann, EFG Thalheim

Vernetzt im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (BEFG) in Deutschland K.d.ö.R.

Wir sind Mitglied im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland K.d.ö.R.


Soforthilfe für Malawi, Mosambik und Sierra Leone

Die Katastrophenhilfe des BEFG unterstützt die Opfer der Überschwemmungen und des Zyklons Idai in Mosambik und Malawi sowie die Opfer eines Feuerausbruch in Sierra Leone mit einer Soforthilfe in einer Gesamthöhe von 41.000 Euro. .

21.03.2019

Christus im Handeln sichtbar werden lassen

Die EFG Hamm hat sich auf die Suche gemacht, wie sie in der Nachfolge Christi gesellschaftspolitisch aktiv werden kann. Dabei hat sich dabei Martin Luther King zum Vorbild genommen..

21.03.2019

interner Bereich

Besuchen Sie auch

GJW

 

Oncken