September-Andacht

Impuls 09/2018:

Mit 77 Jahren fang was Neues an.
In diesem Monat werde ich 77 - Punkt. Was nun?
Die Wohung muss entrümpelt werden. Viele Bücher können durch das Internet ersetzt werden. Enkelinnen retten wenigstens eine englische und eine spanische Bibel. Die Musikalien verstreut die Tochter. Ein paar alte und schöne Bücher dürfen Schränke und Regale weiter schmücken. Die vielen Prospekte von den Reisen werden fotografiert, anderes wird neu sortiert oder entsorgt. Auch die gesammelten Familien-Erinnerungen werden gesichtet. IMG 0706Besonders lustige sollen am Geburtstag die Gäste unterhalten (Hatten wir nicht dieses Jahr einen kühlen Sommer s. Foto).

Wir sind alt, und nun kommt der Ruhestand. Oder?
IMG 0703Vor vier Jahrzehnten habe ich eine Bronzebüste von meiner Frau gegossen. Ein Bruder hatte mir eine spezielle Chemie für die elastische Form gegeben. Ein Handwerker ließ mich an sein Schmiedefeuer. Es klappte. „Für einen Laien gut. Du kannst jedem erzählen, dass ich das gesagt habe“, urteilte ein Bildhauer, den ich bei einer Evangelisation getroffen hatte. Damals fragte ich ihn, ob man alle Köpfe der Familie in einem Stück darstellen könnte. Er meinte, man könne alles. Zwei Jahrzehnte später schenkten Geschwister mir eine Ujamaa, eine aftikanische Darstellung einer ganzen Sippe. Vielzahl in Einem gab es also schon. Aber erst zum 70. Geburtstag schenkte ich mir die ganze Familie als „Familienbaum“ aus Ton. Von Kindern und Enkeln zeigt er nur die Gesichter, aber der Kopf meiner Frau ist vollständig. IMG 0705
Da tauchte eine Erinnerung auf. Im Barlachmuseum in Güstrow hatte ich gelegentlich eines Gemeindeausfluges eine „Russische Bäuerin“ aus glasiertem Porzellan gesehen. Der Kopf meiner Frau aus Porzellan – das wäre es! Warum sollte ich in diesem Stück Barlach nachstehen? Aber wie sollte das möglich sein? Die Jahre gingen dahin. Endlich besuchte mich im 77. ein Bekannter mit einschlägigem Kontakt. Warten auf ein Echo. Probieren und probieren. Als ich zur Vorbereitung der Gipsform den Keramikkopf in den Händen hielt und kritisch betrachtete, war mein Eindruck: Meine Frau ist es wirklich wert, aus Porzellan gestaltet zu werden.
Von außen sah die Form leider entsetzlich aus, aber wie meint doch eine Schokoladenfirma: Auf den Inhalt kommt es an. Und tatsächlich ließ sich der weiche Rohling ganz leicht aus der Form nehmen und war der IMG 0704Aufwand beim Verputzen der Fugen und Fehlstellen überschaubar. Schließlich brachte am 31.8. eine Mail die Spannung zum Bersten: „Der Kopf ist fertig.“ Nicht nur der Schrühbrand, sondern sogar der Glasurbrand. So schön hätte ich ihn nicht erwartet. Als ich meinen pakistanischen Ersatz-Enkel, der gerade zum Üben gekommen war und mich begleiten musste, fragte, ob ihm dieser ganz andere Besuch bei uns gefallen hätte, war das wichtigste: Ich habe Omas Kopf gesehen. Das Angebot eines Praktikumplatzes will er anvisieren.

Ich dachte an Udo Jürgens „Mit 66 Jahren fängt das Leben an“. Er würde die Zahl wohl nicht durch eine 77 ersetzen. „Anfang“ wäre ja wohl etwas übertrieben. Aber vorbei muss wohl noch nicht alles sein. Mancher Anfang ist immer noch möglich. Die Plastik wird mich immer daran erinnern.
Eigentlich ist das gar nichts Neues. In meiner ersten Gemeinde, Rathenow, wohnte in unserer Nähe z.B. ein Goldschmied, der mit 70 das Gewerbe ab- und mit 80 wieder angemeldet hatte. Ich erledigte manche Kleinigkeit für ihn, und er überhäufte mich mit Geschenken, die ich heute noch brauchen kann.
Schon in der Bibel muss nicht irgendwann plötzlich alles abbrechen. Man kann im Alter weithin einfach weiterleben.
Sirach drückt das einprägsam aus: Mein Kind, lass dich erziehen von Jugend an, so wirst du bis ins hohe Alter Weisheit finden (6,18).
Bleibe bei dem, was dir anvertraut ist, und übe dich darin, und bis ins Alter bleibe bei deinem Tun (11,20).
In Psalm 148,12f haben Alte immer noch die alte Aufgabe: Alte mit den Jungen! Die sollen loben den Namen des HERRN.
Zum Glück ist die Gestaltung des Alters uns nicht völlig selbst überlassen: Auch bis in euer Alter bin ich derselbe, und ich will euch tragen, bis ihr grau werdet. (Jes 46,4). Und das Grauwerden hat bei mir schon begonnen. Also auf ein Neues!

Pastor Werner Dietrich, Pastoren in Ruhe

Vernetzt im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (BEFG) in Deutschland K.d.ö.R.

Wir sind Mitglied im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland K.d.ö.R.


Botschafter der Versöhnung

„Versöhnt leben – mit Gott, mit anderen und mit mir selbst“ war das Thema eines Seminarwochenendes für persische Christen und ihre deutschen Freunde. .

14.12.2018

Als Christuszeuge unterwegs

Adolf Pohl ist am Nachmittag des 10. Dezembers im Alter von 91 Jahren verstorben.

13.12.2018

interner Bereich

Besuchen Sie auch

GJW

 

Oncken