Juli-Andacht

Impuls 07/2018:

Ehrlich
Eine Redewendung sagt: 'Ehrlich währt am längsten'. Und das meint ja: Mit Ehrlichkeit kommt man im Leben am weitesten. Lügen verschaffen uns höchstens kurzfristig einen vermeintlichen Vorteil. Irgendwann kommt doch die Wahrheit ans Licht. Und dann gibt’s jede Menge Ärger, Beschämung, Enttäuschung und zerbrochenes Vertrauen. Der so entstandene Schaden rechtfertigt die Lüge dann meist nicht. Eine andere Redewendung ergänzt: 'Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht und wenn er auch die Wahrheit spricht'.

Trotzdem muss es genügend Gründe geben, es mit der Ehrlichkeit im realen Leben nicht zu genau zu nehmen. Diesen Ein-druck gewinnt man angesichts von Betrugssoftware in Autos, Doping beim Sport, Steueroasen in Panama, Gammelfleisch im Kühlregal und nicht zu zählende Unehrlichkeiten im Alltag. Wir lügen aus Angst, Bequemlichkeit, Not, Gier, wegen der Karriere und und und…
Wäre es deshalb nicht besser, sich in dieser Welt von zu viel Erwartung nach Ehrlichkeit zu verabschieden? Die Bibel - ein Buch, das ich für seine Ehrlichkeit sehr schätze - tut das nicht. In der Bergpredigt wird Jesus mit den Worten zitiert: „Euer 'Ja' sei ein 'Ja' und euer 'Nein' sei ein 'Nein'. Alles darüber hinaus ist vom Bösen.“ (Matthäus 5,37). Schlicht und einfach, man muss es nur tun.
Ich las einmal eine Geschichte, die sich Anfang des vorigen Jahrhunderts in Berlin zugetragen haben soll. Ein Mann war schwarz mit der Straßenbahn gefahren. Nun plagte ihn das schlechte Gewissen. Als er bei der Straßenbahngesellschaft die zehn Pfennig Schulden begleichen wollte, lachte man ihn dafür aus und veröffentlichte sein Verhalten in der Zeitung, Rubrik 'Kurioses'. Ich finde das Verhalten dieses Mannes überhaupt nicht kurios. Im Gegenteil! Es nötigt mir Respekt ab. Vieles im Leben, auch die Ehrlichkeit, beginnt im Kleinen oder es beginnt eben nie. Wenn ich Ehrlichkeit will, sollte ich selbst damit anfangen.

Pastor Christoph Döllefeld, Pastor in der EFG Aue

Vernetzt im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (BEFG) in Deutschland K.d.ö.R.

Wir sind Mitglied im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland K.d.ö.R.


Gemeindearbeit, aber nicht aus eigener Kraft

Impulse für die Gemeindearbeit mit farsisprachigen Menschen: Nach mehreren Arbeitstagen für leitende Mitarbeitende trafen sich diese nun zum persönlichen Austausch. .

15.08.2018

Sommerfestival voller Gottesmomente

Die Mischung aus tiefen Lebens- uns Glaubensfragen mit einem bunten Festivalprogramm und heißem Sommerwetter kam gut an und erzeugte eine ganz eigene Atmosphäre auf dem BUJU in Otterndorf..

08.08.2018

interner Bereich

Besuchen Sie auch

GJW

 

Oncken