Oktober-Andacht

Impuls 10/2017:

Verrechnet

In jedem Jahr Anfang Oktober wird in den christlichen Kirchen ein Erntedankgottesdienst gefeiert. Das Erntedankfest will uns erinnern, dass jede Ernte nicht nur das Resultat fleißiger Hände Arbeit ist. Sie ist auch ein Geschenk des Himmels. Mit einem solchen Gottesdienst soll deshalb ein besonderer Dank an den gehen, der das Gedeihen geschenkt hat.
Wir sind heute nicht mehr so unmittelbar davon abhängig, ob es in jedem Jahr eine gute Ernte gibt. Das ist mit Sicherheit auch das Ergebnis klugen und fleißigen Wirtschaftens. Aber der Mensch verfällt immer wieder sehr schnell dem Glauben, er habe alles im Griff.

September-Andacht

Impuls 09/2017:

Hoffnung für unser Land

Da ist ein alter Mann, der sein Leben wirklich gelebt hat. Eigentlich hat er nur noch eines zu erwarten: selig sterben. Er könnte sich zurücklehnen und mit Paulus sagen, dass er „Lust habe, abzuscheiden und daheim zu sein beim Herrn.“ (2.Kor.5,8) Alles, was ein Mensch braucht oder zu brauchen meint, um gut bei Gott anzukommen, bringt er mit.
Lk.2, 25 Und siehe, ein Mann war in Jerusalem, mit Namen Simeon; und dieser Mann war fromm und gottesfürchtig und wartete auf den Trost Israels, und der Heilige Geist war mit ihm. Aha, da gibt es offenbar etwas, das hält diesen alten Simeon doch noch am Leben. Was ist das?

August-Andacht

Impuls 08/2017:

Der Heilige Geist als Heiler und Seelsorger

Zurzeit bin ich dabei, eine kleine Andachtsbroschüre über das Leben mit dem Heiligen Geist zu schreiben. Das ist etwas für Christen, aber auch für Interessierte, für die der Heilige Geist eher eine nebulöse Erscheinung ist, mit der sie nicht Rechtes anzufangen wissen. Also zum einen eine christliche Lebenshilfe, zum anderen eine Informationsbroschüre. So beleuchtet mein kleines Büchlein in 7 Wochen verschiedene Aspekte des Heiligen Geistes und soll dazu anregen, ihn bewusst in sein christliches Leben zu integrieren. Einen Aspekt möchte ich herausgreifen. Vielleicht ist das für einige provokant, für andere schon eine „normale“ Sache.

Juli-Andacht

Impuls 07/2017:

    Und es werden kommen von Osten und von Westen, von Norden und von Süden, die zu Tisch sitzen werden im Reich Gottes.
                                                                                                   Lukas 13,29

2017.07 Luk 1329 und es werden kommen

Juni-Andacht

Impuls 06/2017:

Der Monatsspruch für den Monat Juni:

               Man muss Gott mehr gehorchen als den Menschen.
                                                                                                   Apostelgeschichte 5,29

Liebe Leser!
Vor gut 2000 Jahren waren führende Christen, weil sie das Evangelium von Jesus gepredigt haben, festgenommen worden. Sie hatten daraufhin eine Anhörung vor dem Hohen Rat, der ihnen schließlich verboten hat zu predigen. Hier (Apg 4,19) wird schon davon gesprochen: Sie können nicht anders, als Gott mehr zu gehorchen als den führenden Politikern.

Gerechtigkeit für alle

Impuls 05/2017:

Die folgende Geschichte soll sich vor reichlich 200 Jahren in einer Kleinstadt in den Vereinigten Staaten von Amerika zugetragen haben. Vor Gericht stand ein Mann, ein Obdachloser. Sein Delikt: er hatte Brot gestohlen. Es war ein sehr kalter Winter, er hatte Hunger. Nach Klärung des Sachverhalts und Urteilsfindung erklärte der Richter den Anwesenden, er sei als Richter an das Gesetz gebunden und das fordere in jedem Fall eine Bestrafung ohne Ansehen der Person. So sprach er „im Namen des Volkes“ den Obdachlosen für schuldig und verhängte eine Strafe von 10$. Aber er verhängte auch eine Strafe von 50 Cent gegen alle anwesenden Bürger, weil sie in einer Stadt lebten, die es hinnehme, dass Menschen so handeln müssten. Noch an Ort und Stelle wurden 47 $ und 50 Cent eingesammelt. –

April-Andacht

Impuls 04/2017:

Der Monatsspruch für den Monat April:

               Was sucht ihr den Lebenden bei den Toten?
               Er ist nicht hier, er ist auferstanden.

                                                                                                   Lukas 24, 5-6

Die letzten Tage haben die Jünger miterlebt, wie Jesus von Soldaten verhaftet, vom Volk ausgebuht und von den Mächtigen zu Tode verurteilt wurde. Hilflos haben sie zugesehen, wie Jesus gekreuzigt wurde und wie er starb. Nun ist er tot.

Vernetzt im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (BEFG) in Deutschland K.d.ö.R.

Wir sind Mitglied im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland K.d.ö.R.


Jahresprogramm 2018 erschienen

Das Jahresprogramm wird jährlich herausgegeben und enthält viele Bildungsangebote aus den unterschiedlichen Bereichen des BEFG..

19.10.2017

Gegen das Verschweigen

Seit dem 1. Oktober gibt es im BEFG eine Anlaufstelle für Betroffene sexueller Gewalt.

18.10.2017

interner Bereich

Besuchen Sie auch

GJW

 

Oncken