Jahreslosung 2019

Jahreslosung 2019

Dem Frieden nachjagen!

Suche Frieden und jage ihm nach! 
Psalm 34,15 (L=E)

So lautet das Wort aus der Bibel, das viele Christen in dem neuen Jahr 2019 begleiten wird. Ich selbst bin ja kein Jäger, obwohl ich gerne Wild esse und schon die Keule oder den Rücken eines Rehs, Hirschen oder Wildschweins genieße. Ich freue mich an den schönen Fleischstücken und die Aussicht auf besondere Mahlzeiten. Aber ich verstehe wenig vom Jagen! Schusswaffen sind mir sowieso suspekt. Deshalb sollen andere das Wild schießen oder Fische angeln und schlachten! Ich sehe die gebratenen Tiere eher gerne auf dem Teller! Trotzdem kann ich mir vorstellen, dass so eine Jagd viel Geduld erfordert. Der Jäger muss schon früh raus auf den Hochstand und dann mitunter stundenlang warten, bis er im Fernglas ein wildes Tier erspäht. Der Angler braucht vielleicht auch stundenlang, bis mal seine Angel zuckt! Es braucht Beharrlichkeit und auch eine gewisse Übung, um Tiere zu erlegen. Und ich weiß: diese Geduld habe ich nicht! –

Dezember-Andacht

Impuls 12/2018:

Monatsspruch Dezember 2018:

Als sie den Stern sahen, wurden sie hocherfreut.
Matth. 2, 10 (L)

Liebe Leser,
Manchmal denke ich mir als Deutscher, dass wir uns ziemlich schwertun, wenn es um die Gefühlswelt der Menschen der Bibel bzw. des Orients geht. Das geht mir nicht nur so, wenn ich ans Erzgebirge denke. Ich habe schon öfter wahrgenommen, dass Freude als ein Lächeln, ein Lachen, ja sogar auch ein Hüpfen und Jubeln sein kann. Das sehe ich besonders bei Sportveranstaltungen. Gerade wenn im Fußball die Lieblingsmannschaft gewinnt, dann flippt man im Stadion schon mal aus. Oder in der Kneipe, wenn man mit Freunden begeistert ist.

November-Andacht

Impuls 11/2018:

Viel Glück!
Jeder ist seines Glückes Schmied, sagt der Volksmund. Was wohl heißen soll, dass ich für das Glück in meinem Leben selbst etwas tun muss. Die Frage bleibt aber, was konkret ein Mensch in diesem Zusammenhang denn tun kann. In dem im Jahr 2012 erschienenen Buch "Glück: The World Book of Happiness" haben sich Glücksforscher aus aller Welt mit dieser Frage beschäftigt.

September-Andacht

Impuls 09/2018:

Mit 77 Jahren fang was Neues an.
In diesem Monat werde ich 77 - Punkt. Was nun?
Die Wohung muss entrümpelt werden. Viele Bücher können durch das Internet ersetzt werden. Enkelinnen retten wenigstens eine englische und eine spanische Bibel. Die Musikalien verstreut die Tochter. Ein paar alte und schöne Bücher dürfen Schränke und Regale weiter schmücken. Die vielen Prospekte von den Reisen werden fotografiert, anderes wird neu sortiert oder entsorgt. Auch die gesammelten Familien-Erinnerungen werden gesichtet. IMG 0706Besonders lustige sollen am Geburtstag die Gäste unterhalten (Hatten wir nicht dieses Jahr einen kühlen Sommer s. Foto).

August-Andacht

Impuls 08/2018:

Ein Gott, der großzügig gibt
Der Mann, der mich am stärksten geprägt hat, ist mein Großvater. Er war so gütig, und so großzügig. Ich konnte es gar nicht abwarten, ihn wiederzusehen, wenn wir als Familie einen Besuch planten. Denn beim Opa gab es im Sommer jeden Tag ein Eis. Oder wir gingen beide zur Imbissbude und holten uns eine Bratwurst und Pommes. Wenn ich heute mal nach NRW fahre, dann ist mein erster Schritt: „Auf zur Pommesbude!“ –

Juli-Andacht

Impuls 07/2018:

Ehrlich
Eine Redewendung sagt: 'Ehrlich währt am längsten'. Und das meint ja: Mit Ehrlichkeit kommt man im Leben am weitesten. Lügen verschaffen uns höchstens kurzfristig einen vermeintlichen Vorteil. Irgendwann kommt doch die Wahrheit ans Licht. Und dann gibt’s jede Menge Ärger, Beschämung, Enttäuschung und zerbrochenes Vertrauen. Der so entstandene Schaden rechtfertigt die Lüge dann meist nicht. Eine andere Redewendung ergänzt: 'Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht und wenn er auch die Wahrheit spricht'.

Juni-Andacht

Impuls 06/2018:

gutes vergessnis             
Auf dem Weg vom Parkplatz zum Gottesdienst sagte meine Frau plötzlich: Vor einem Jahr konnte ich diesen Weg nicht gehen, da musstest du mich bis vor die Tür fahren. Ein anderes Mal fiel ihr ein: Als wir uns zu Mittag das Essen auf Rädern haben bringen lassen: Wer hat eigentlich Frühstück und Abendbrot zubereitet? Ich konnte mich nur erinnern, dass ich gewaschen habe, und das auch nur, weil ich beim ersten Mal nicht wusste, wie die Tür der Maschine zu öffnen ist. Als ihr Schwager durchgelegen war, riet ich ihr: Erzähle doch, wie wir deine wunde Stelle behandelt haben. "War ich denn auch durchgelegen?“ Sie kaufte für einen Krankenbesuch ein Schälchen Heidelbeeren. Ich grübelte laut: Heidelbeeren. Da war doch was. Ach ja. Solche Schälchen habe ich dir ins Krankenhaus gebracht.

Vernetzt im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (BEFG) in Deutschland K.d.ö.R.

Wir sind Mitglied im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland K.d.ö.R.


interner Bereich

Besuchen Sie auch

GJW

 

Oncken