Liebe Geschwister und Freunde in unserem Landesverband,

Zum neuen Jahr grüßen wir euch ganz herzlich. Möge der Segen Gottes euch begleiten. Möge Jesus als Freund und Vertrauter an eurer Seite spürbar sein. Möge der heilige Geist euch ermutigen und leiten. Möge Gott der Vater und Schöpfer euer Halt und Fels sein.
In der Losung für 2020 werden wir ermutigt, in aller Schwachheit zu glauben. Und dann Wunder zu erleben. Wir wünschen euch Leidenschaft und Freude für euren Dienst in der Gemeinde!

Als Leitung beschäftigt uns aktuell die Suche, Nachfolge und Wahl der nicht ordinierten Mitarbeiter für die Landesverbandsleitung. Ebenfalls können wir einen Pastor wählen, da durch den Wegzug eines Mitgliedes wieder ein Platz vakant ist.
Wir laden euch ein, am 04.04.2020 zum LV-Rat nach Lichtenstein.
Tragt diesen Termin gleich in die noch ganz leeren Kalender ein.
Dann sehen wir uns dort.

Mit herzlichen Grüße aus der Leitung, eure Gundula Neubert.

Kopf

Die Teeniefreizeit fand wie jedes Jahr am Himmelfahrtswochenende statt, doch leider mit weniger Teilnehmer*innen als im vorigen Jahr. Da das Mitarbeiterteam aber gut aufgestellt war und alles gut organisiert wurde, verlief alles Geplante super ab und die Teenies hatten viel Spaß und Freude beim Klettern, Quatschen und Gemeinschaft haben.
Die Indianercamps in den Sommerferien wurden wieder für Kinder von 7 bis 13 Jahren angeboten, und nicht nach Alter getrennt, da im Jahr 2018 gute Erfahrungen mit dieser Freizeitstruktur gemacht wurden. Für die Eltern war das ein Gewinn und wir freuten uns über zahlreiche Anmeldungen. Am ersten Camp nahmen 24 Kinder und 20 Mitarbeiter*innen teil und am Zweiten Camp nach einigen kurzfristigen Absagen 14 Kinder und 22 Mitarbeiter*innen. Die hohe Mitarbeiterzahl auf dem zweiten Camp war für die Kinder allerdings ein Segen, da sie eine Woche lang die volle Aufmerksamkeit der Mitarbeiter*innen genießen konnten. Die Zeltgruppen-Bibelarbeit wurde von den Kindern gut angenommen und alle haben sich super am Programm beteiligt. Besonders viel Spaß hatten die Indianerkinder an den neuen und alten Liedern, es wurde immer gern und kräftig mitgesungen. Das super Sommerwetter wurde in vollen Zügen genossen, und am letzten Tag durften sich alle beim Baden ordentlich austoben und erfrischen. Wir konnten zwei unfallfreie Wochen voller Segen und Bewahrung erleben, wofür wir alle mehr als dankbar sind.
An den beiden Familienwochenenden am 1. und 2. Advent nahmen insgesamt 104 Indianerkinder, -eltern und –mitarbeiter*innen teil und beschäftigten sich mit dem Thema „Psalm 23 – Hütest du noch oder weidest du schon?“. Die Kinder und ihre Familien freuten sich, bekannte Gesichter wiederzusehen. Es wurde viel gebastelt, gespielt, gutes Essen genossen und die Weihnachtsgeschichte aus Sicht des Schafes „Merle“ und ihrem Hirten erzählt und nachgespielt.
Der Arbeitskreis Indianer beschäftigte sich vor allem mit Öffentlichkeitsarbeit, Planung und Organisation der Freizeiten und Sichere Gemeinde, und stellte außerdem eine große Hilfe für Phöbes Elternzeitvertretung, Julia König, dar.

Ein großer Dank geht an ALLE, die unsere Arbeit unterstützen: im Gebet, als Mitarbeiter*in, durch Finanzen, als Läufer*in beim Sponsorenlauf.

 

Julia König – >Sanftes Rauschen<

Vernetzt im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (BEFG) in Deutschland K.d.ö.R.

Wir sind Mitglied im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland K.d.ö.R. Darüber hinaus gehören weitere Gemeinden zu unserem Landesverband.


Die Steigerung der Katastrophe verhindern

Die Vereinigung Evangelischer Freikirchen unterstützt die Forderung des Europäischen Parlaments, Flüchtlingslager zu evakuieren, um eine Ausbreitung von COVID-19 unter den Geflüchteten zu verhindern. .

25.03.2020

Drei Gründe zu feiern

Die EFG Weinstadt hat groß gefeiert: Vom 5. bis 8.

16.03.2020

nach oben